Bau- und Immobilienrecht

Das Real Estate Team von Wenger Plattner verfügt über fundiertes Wissen und einer langjährigen Erfahrung in allen Belangen des Immobilien-, Bau- und Mietrechts. Mit der Einsitznahme in Entscheidungsgremien von Unternehmen, Gerichten und Behörden gewährleisten unsere Experten eine praxisorientierte Beratung. Das Schwergewicht unserer Tätigkeit liegt in der Vertretung von Grundeigentümern, Bauherren, Vermietern, Investoren oder deren Verwaltern.

Erfolgreich mit Liegenschaften

Die Beratung durch Wenger Plattner umfasst die Begleitung von Bauvorhaben in allen Projektphasen, von der Idee bis zur Rendite. Für viele unserer Klienten prüfen wir regelmässig Liegenschaften und Bauprojekte und begleiten sie in den entsprechenden Verfahren und Verhandlungen. Unsere Empfehlungen sind unternehmerisch und lösungsorientiert. Gerne sind wir auch bei der Strukturierung der optimalen Organisationsform für die Verwirklichung eines Bauvorhabens wie auch bei der Auswahl der geeigneten Partner behilflich.

Immobilien-Streitigkeiten

Selbstverständlich vertreten wir unsere Klientschaft in all unseren Tätigkeitsgebieten auch vor Gerichten, Schiedsgerichten und Behörden. Vor allem aber erkennen wir frühzeitig Ursachen, die zu Konflikten führen könnten, und vermeiden so rechtliche Auseinandersetzungen.


Kontakt

Weitere Spezialisten

Publikationen

Tschirky Nicole

Ringkuhkampfarena und Markthalle in einer Speziallandwirtschaftszone gemäss Art. 16a Abs. 3 RPG
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 1C_49/2017 vom 26. September 2017 (BGE 143 II 588) im digitalen Rechtsprechungs-Kommentar (dRSK, zusammen mit Kathrin Waditschatka)

Tschirky Nicole

Walliser Praxis zu Art. 9 Abs. 4 lit. a BewG unzulässig
Kommentar zu: Urteil des Bundesgerichts 2C_1082/2016 vom 2. Juni 2017 im digitalen Rechtsprechungs-Kommentar (dRSK, zusammen mit Janick Hüppi)

Plattner Placidus

Die Ersatzsicherheit für Bauhandwerkerpfandrechte
In: Baurecht 5/2017, S. 292 ff.

Hilber Sarah / Wetzel Thomas

Newsletter 2/17: Irrungen und Wirrungen rund um die Lex Koller
Erst im Juni 2014 lehnte das Bundesparlament die Motion 13.3975 «Wiederunterstellung von betrieblich genutzten Immobilien unter die Bewilligungspflicht der Lex Koller» und die Motion 13.3976 «Aufhebung der Privilegierung des Erwerbs von Anteilen an Immobilienfonds und börsenkotierten Immobiliengesellschaften in der Lex Koller» ab. Dennoch drängt der Bundesrat darauf, einen Teil dieser Forderungen in einer revidierten Lex Koller umzusetzen. Er hat dazu am 10. März 2017 eine Vernehmlassung eröffnet. Diese läuft bis 30. Juni 2017.



Alle Publikationen